posts

Aquabook – Leitungswasser trinken mit Stil statt industriell abgefülltes Wasser

wpid-aquabook-wild-pink.jpgMitte der 90er Jahre hat alles angefangen. Damals war ich ca. 9 Jahre alt. Bis dahin hatten wir, wie Millionen andere auch, abgefülltes Wasser getrunken und Kästen geschleppt. Als dann ein bekannter Wassersprudler samt Flaschen auf den Markt kam, waren meine Eltern sofort begeistert. Hauptargument für die Beschaffung: Papa muss keine Kästen mehr schleppen. Seit dem haben wir Leitungswasser in unsere Trinkgläser und Flaschen gefüllt und Papas Rücken ging es bestens.

Nun bin ich 29 und dem Leitungswasser treu geblieben. Gesprudelt wird nicht mehr, mein Magen-Darm-Trakt kann Kohlensäure einfach nicht leiden, aber der Leitungswasser-Konsum freut meinen Geldbeutel und vor allem die Umwelt.

Doch oft sind die Trinkflaschen zum selbst-Abfüllen eher weniger schön, aus billigem, gesundheitsschädlichem Plastik oder aus Glas und damit unhandlich und schwer. Doch was muss eine Flasche mitbringen um viele Leute zum Trinken von mehr Leitungswasser zu bewegen? Sie muss gut aussehen, praktisch sein und zum Umweltschutz beitragen.

Mit ihrer genialen Idee haben Felix Durst und David Ziegler einen großen Schritt in diese Richtung geschafft und das „aquabook“ erfunden.

wpid-david-and-felix.jpg.jpeg

„Der Anspruch des aquabooks ist es, Menschen dazu zu bewegen umweltfreundlicher zu leben, indem sie diese einzigartige Mehrwegflasche verwenden. Für uns war es wichtig, dass sich dieser Anspruch auch im Produktnamen widerspiegelt. Die Kombination aus Wasser und Buch war einfach logisch, weil das Buch die Allegorie für Wissen und Einfallsreichtum ist.“ (Zitat Quelle: www.aquabook.com )

– praktisches A5 Format
– versch. Farb&Kombinationsmögl.
– hochwertiger, langlebiger Kunststoff

Dies sind neben der Umweltfreundlichkeit alles Argumente um die Kampagne der beiden zu unterstützen.

Und das tue ich aus voller Überzeugung, da es für mich die perfekte Kombination aus Nachhaltigkeit und frischem, neuartigen Design ist.

Da die Kampagne nur noch bis zum nächsten Mittwoch, 11.11.2015 läuft, ist jetzt Schnellsein angesagt. Bis zu 11.11.2015  muss das Projekt „aquabook“ den vorgegebenen Finanzierungsbertrag erreichen. Dann erst kann es Anfang 2016 an die Produktion gehen und so die Welt ein kleines Stück verändern.

Wenn ihr nun auch mithelfen wollt, das Projekt erfolgreich abzuschließen findet ihr hier die Crowdfunding-Kampagne und hier die aquabook-Website.

UPDATE: Das Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Anfang des Jahres gehen die Aquabooks in die Produktion

wpid-aquabook-deutsch.jpg.jpeg

5 Kommentare zu “Aquabook – Leitungswasser trinken mit Stil statt industriell abgefülltes Wasser

Jetzt bist Du gefragt. Was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s